Altenbergen / Catterfeld

Gemeindebeirat Altenbergen / Catterfeld

Der Gemeindebeirat gestaltet das Gemeindeleben in Altenbergen, Catterfeld und Engelsbach. Die Mitglieder sind ansprechbar für Ideen und Kritik.

  • Andreas Henkel
  • Nico Oelling
  • Hartmut Heß
  • Michael Trenker (Vorsitzender)
  • von Amts wegen: Pfr. Heidbrink

Es sind noch nicht alle Plätze besetzt. Der Verbandsrat kann jederzeit noch Freiwillige nachberufen.


Kirche in Altenbergen

(Foto: Wikipedia)

Geschichte der Immanuelkirche

Die Immanuelkirche wurde am 08.11.1712 mit einem feierlichen Gottesdienst eingeweiht, feiert also im Jahr 2012 ihr 300 jähriges Jubiläum. Immanuel kommt aus dem Hebräischen und heißt übersetzt: "Gott ist mit uns". Diese vier Worte bringen die Gewissheit und den Glauben der Christen zum Ausdruck. Die in den letzten Jahren durch die Gemeindemitglieder und ehemaligen Pfarrer Gottfried Uber renovierte Kirche, ist der Nachfolgerbau für die nicht mehr erhaltene Johanneskirche, die einst Immanuelkirche zu Altenbergen auf dem Alten- bzw. Johannisberg stand, auf dem heute der am 01.09.1811 eingeweihte Sandsteinleuchter Candelaber zur Erinnerung an die Christianisierung Thüringens steht. Wie viele Kirchen in Thüringen, wurde sie im Stil des Barockes errichtet.

Ihr Kanzelaltar will verdeutlichen, was das Wichtigste im Gottesdienst ist: Gottes Wort, das uns erreichen und ansprechen will, das uns zur Ruhe kommen lassen will, in der Hektik unserer Tage. In den Sommermonaten, ab Pfingstmontag und dem Kandelabergottesdienst, der alljährlich viele hundert Menschen sich versammeln lässt, wird eine Ausstellung des Heimatvereines zur alten Johanneskirche und der Ortsgeschichte gezeigt. Sie ist sehr zu empfehlen und immer nach dem Gottesdienst, ferner in den ersten Wochen nach Pfingsten ganztägig und nach Absprache, geöffnet. (Quelle: Gemeinde Leinatal)

 

Candelaber in Altenbergen

(Foto: Wikipedia)

Candelaber

Ein bekannter Einwohner Altenbergens war Nicolaus Brückner (1756–1808). Brückner war Holzfäller der herzoglichen Forstverwaltung und ab 1780 mit Martha Catharina Ortlepp aus demselben Ort verheiratet. Die Ehe blieb kinderlos. In Anbetracht des zunehmenden Verfalls der Johanniskirche auf dem Georgsberg, deren Bau auf Bonifatius zurückgeht, vermachte er in seinem Testament der Gemeinde 20 Gulden mit dem Wunsch, man möge einen Gedenkstein zur Erinnerung an die Johanniskirche an ihrem ehemaligen Standort aufstellen. Er gilt somit als Begründer des „Candelaber“-Baus, eines touristischen Ziels zwischen Catterfeld und dem Campingplatz Paulfeld an der Stelle der früheren Johanniskirche. Der Candelaber wurde im Jahre 1811 erbaut und eingeweiht. (Quelle: Wikipedia)


Weitere Bilder


So finden Sie die Kirche in Altenbergen

 

Copyright © 2017 KIRCHGEMEINDEN LEINATAL.
Alle Rechte vorbehalten.